Vortrag: Was tun bei Arthrose?

Kostenfreier Vortrag am Mi., 05.12.2018 um 19:00 Uhr bei Medikus im Gesundheitszentrum Ludwigsburg

 

 

Was tun, wenn bei Arthrose die Gelenke schmerzen?

Wie man mit Arthrose gut leben und Schlimmeres verhindern kann

In Deutschland leiden Millionen von Frauen und Männern unter Beschwerden, die durch eine Arthrose

verursacht werden – und das mit steigender Tendenz. Viele der über 50-Jährigen sind von Arthrose betroffen, bei den über 60-Jährigen ist es sogar fast jeder. Am häufigsten tritt Arthrose in den Kniegelenken auf, gefolgt von Hüfte und Schulter. Es können aber auch andere Gelenke befallen sein. Selbst die meisten Rückenprobleme, die sich durch Bandscheibenschäden und Bandscheibenverschmälerungen ergeben, sind arthrotischer Natur. Im Grunde handelt es sich hierbei um denselben Mechanismus, wie bei einem arthritischen Gelenk.

Der Begriff Arthrose (Arthrosis deformans = verstümmeltes Gelenk) bezeichnet einen „Gelenkverschleiß“, der das altersübliche Maß übersteigt. Dabei kommt es durch mechanische Überlastung, entzündliche Veränderungen oder Stoffwechselstörungen zu einer Schädigung des glatten Gelenkknorpels.

Die Folgen der Arthrose sind vielen Betroffenen nur zu gut bekannt:  

- Schmerzen
- Entzündungsschübe
- Verdickung und Verformung
- beginnende Einsteifungen

 

Arthrose selbst verursacht keine Schmerzen

Entgegen der landläufigen Meinung kann Arthrose gar nicht weh tun, da der Gelenkknorpel nicht über Schmerzrezeptoren verfügt. Erst im Knochen und in bindegewebigen Strukturen wie der Gelenkkapsel oder den Muskelfaszien finden sich Schmerzrezeptoren.

Diese Aussage beweisen viele hartnäckige Schmerzsyndrome an Gelenken, die keine nennenswerten Abnutzungserscheinungen zeigen. Darüber hinaus gibt es, durch die moderne Bildgebung wie Röntgen, Kernspin- oder Computertomographie diagnostiziert, viele deutlich arthrotisch veränderte Gelenke, welche überhaupt keine oder kaum Schmerzen zeigen.

Worin liegt der Grund für die oftmals quälenden Schmerzen?

Jedes Gelenk ist von Sehnen überspannt, die über Längenveränderung der zugehörigen Muskeln und Muskelfaszien eine Bewegung der Knochen hervorrufen. Verkürzen sich insbesondere diese Faszien etwa durch einseitige Bewegungen oder Haltungen, wirkt auf das Gelenk ein erhöhter Druck, welcher die Struktur auf die Dauer schädigen würde. Damit die Gelenke vor einer unphysiologischen Belastung geschützt werden, das bedeutet, die Belastung entsteht nicht durch normale Bewegung, strahlt der Körper einen Warnschmerz aus. Dieser Warnschmerz ist die Sprache des Körpers, den Menschen davor zu warnen, seine Gelenke zu schädigen – ein Schutzmechanismus des menschlichen Körpers, der seit Jahrmillionen optimal funktioniert.

Werden die das Gelenk umspannenden Muskeln wieder in ein physiologisches Gleichgewicht gebracht, sind solche Gelenke sehr häufig wieder schmerzfrei und belastbar. Dazu müssen die verkürzten und verklebten Muskelfaszien gelöst und gedehnt sowie die abgeschwächten Muskelanteile wieder gekräftigt werden.

Die Schmerzreduktion erfolgt durch Spezialbehandlungen wie beispielsweise Faszientechniken oder die Schmerzpunktpressur nach Liebscher & Bracht, die häufig sehr schnell, in der Regel bereits nach der ersten Behandlung, Wirkung zeigt. Ein langfristiges Ergebnis kann der Patient über ein Dehn-, Trainings und Bewegungsprogramm, unter Einbezug eines Physiotherapeuten und Arztes, selbst sicherstellen.

 

Weitere Informationen, welche Möglichkeiten es gibt, mit Arthrose umzugehen, gibt es beim Vortrag „Was tun bei Arthrose?“ von Gerhard Jeske am Mittwoch, 5. Dezember, um 19 Uhr bei Medikus im Gesundheitszentrum Ludwigsburg

 

Alle Infos auf einen Blick:

 

Vortrag: Was tun bei Arthrose?

Referent: Gerhard Jeske

Ort: Medikus - Physio & Reha im Gesundheitszentrum Ludwigsburg, Friedrichstr. 124 beim Kaufland-Ost   

Datum: Mittwoch, 5. Dez. 2018

Beginn: 19:00 Uhr

Themen des Vortrags:

- Urschaen und Wirkungen von Arthrose

- Häufigste Schmerztherapien

- Wege zur dauerhaften Schmerzbefreiung

Eintritt frei

 

Wir bitten um telefonische Voranmeldung, da nur begrenzte Sitzplätze zur Verfügung stehen.

Infos und Anmeldung unter Tel. 07141 48 88 60

 

Sie können am Vortragsabend gerne die kostenfreien Parkplätze im Kaufland-Ost nutzen.